Printfriendly

Powered by Blogger.

Featured Slider

Wochenrückblick 27/2017

Ja, ist denn schon Montag? Offensichtlich verging das Wochenende viel zu schnell, ich habe es nämlich nicht geschafft, den (nicht nur) kulinarischen Wochenrückblick pünktlich zu veröffentlichen. Daher kommt er heute mit einem Tag Verspätung, ist aber hoffentlich genauso lesenswert ;-)

Gegessen:
Zuckerschoten-Romana-Salat mit hartgekochtem Ei, Laugen-Croutons und Parmesan. Das Rezept habe ich am Donnerstag schon auf dem Blog veröffentlicht.


Herzhafter Petersilien-Schmarren mit Bergkäse und Speck. Die zweite Portion habe ich mit ins Büro genommen und dort als Mittagessen verspeist. Auch aufgewärmt noch mal sehr lecker!


Auswärts gab es Kartoffelgratin mit Salat (6,20 Euro) im Glashaus in Karlsruhe für mich - ohne Foto.

Ich habe mal wieder einen Lieblingskuchen meines Mannes gebacken, den "Kirschplotzer". Das Rezept ist schon lange auf meinem Blog und erfreut sich immer noch (und zu Recht!) großer Beliebtheit.

Kirschplotzer - Kirsch-Schoko-Kuchen in der Springform


Gelesen:
Das unschöne Ende eines 40 Jahre währenden Arbeitsverhältnisses: 3-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt klagt vor dem Arbeitsgericht um Weiterbeschäftigung als Küchenchef des Restaurants Schwarzwaldstube im Hotel Traube Tonbach in Baiersbronn.
Warum die immer weiter verbreitete Angst vor bzw. Vermeidung von Gluten gut fürs Geschäft ist: lukrativer Irrglaube. Übrigens lohnt es sich sehr! die "Brand Eins" regelmäßig zu lesen, ich habe ein Abo und lese jede einzelne Ausgabe von vorne bis hinten.

Zuckerschoten-Romana-Salat mit Laugen-Croutons und Parmesan

Ihr wisst ja: Kohlenhydrate machen (mich) glücklich. Aber manchmal mag ich dann doch keine Pasta, sondern habe richtig Lust auf einen knackigen, frischen Salat, der gleichzeitig auch sättigt. Der Zuckerschoten-Romana-Salat mit Laugen-Croutons und Parmesan fällt in diese leckere Salat-Kategorie. Das Rezept habe ich auf der Webseite von Living at Home gefunden und kann euch das Nachkochen nur empfehlen! Weiterer Pluspunkt: dieses Essen steht in ca. 20 Minuten fix und fertig auf dem Tisch!

Zuckerschoten-Romana-Salat mit Laugen-Croutons und Parmesan

Rezept: Zuckerschoten-Romana-Salat mit Laugen-Croutons und Parmesan
(für 2 Portionen)

Zutaten:
2 Eier
1 TL Senf
1 TL flüssiger Honig
1,5 EL Weißweinessig
5 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
200g Zuckerschoten
1/2 Laugenbrezel oder -brötchen
1 Romana-Salatherz
30g Parmesan am Stück

Zubereitung:
Eier in 8-10 Minuten hart kochen, kalt abschrecken und schälen.

Zuckerschoten waschen, putzen und in kochendem Salzwasser 4 Minuten kochen. In ein Sieb abgießen, abschrecken und abtropfen lassen.

Für das Salatdressing Senf, Honig und Weißwein miteinander vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen. 3 EL Olivenöl untermischen.

Für die Laugen-Croutons die Brezel oder das Laugenbrötchen in kleine Würfel schneiden. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Laugenwürfel darin bei mittlerer Hitze rundherum goldbraun anrösten.

Salatherz putzen, waschen, trocken schleudern und den Salat in dünne Streifen schneiden. Zuckerschoten und Salat mit dem Dressing vermischen. Eier längs vierteln.

Zuckerschoten-Romana-Salat portionsweise auf Teller geben, jeweils 4 Eier-Viertel auf den Salat setzen. Laugencroutons auf dem Salat verteilen und mit frisch gehobelten Parmesanspänen garnieren. Sofort servieren.

Linsenpuffer mit Joghurt-Dip [Essen für Kleinkinder]

Ich hatte neulich schon mal erwähnt, dass ich langsam aber sicher versuche, für meine Tochter keine "Extrawurst" mehr zuzubereiten, sondern Essen zu kochen, das die gesamte Familie essen kann. Die Linsenpuffer mit Joghurt-Dip nach einem Rezept aus der "LandGenuss" waren so ein Fall. Meine Tochter mochte vor allem den Joghurt-Dip, aber nachdem sie ihn komplett aufgelöffelt hatte, hat sie auch einen Linsenpuffer gegessen ;-)

Im Originalrezept waren die Linsenpuffer wie Frikadellen geformte Linsenbratlinge, aber da ich vergessen hatte, die Linsen nach dem Kochen in einem Sieb abtropfen zu lassen, wurden bei mir daraus Linsenpuffer.  Wenn bei euch die Konsistenz fest genug ist, um aus der Linsenmasse Bratlinge zu formen, könnt ihr das natürlich tun. Dem Geschmack tat es keinen Abbruch, dass es Puffer statt Bratlinge wurden!

Bratlinge aus roten Linsen mit Joghurt-Quark-Dip

Rezept: Linsenpuffer mit Joghurt-Dip
(für 4 Portionen)

Zutaten:
1 kleine Zucchini
1 Zwiebel
5 EL Rapsöl
Salz, Pfeffer
200g rote Linsen
1/2 TL rosenscharfes Paprikapulver
500ml Gemüsebrühe
3 Stängel glatte Petersilie
120g Quark (20% Fett)
100g Joghurt (3,5% Fett)
Zucker
1 TL Zitronensaft
60g feine Haferflocken
1 Ei

Zubereitung:
Zucchini waschen, putzen und auf einer Vierkantreibe grob raspeln. In einer großen Pfanne 1 EL Rapsöl erhitzen. Zucchiniraspel darin 3 Minuten andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Zucchiniraspel aus der Pfanne nehmen, in einem Sieb abtropfen lassen.

Zwiebel schälen und fein hacken. 1 EL Öl in einen Topf geben. Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Linsen zugeben, ebenfalls andünsten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Dann die Gemüsebrühe zugießen, einmal aufkochen lassen. Hitze reduzieren und die Linsen bei mittlerer Hitze zugedeckt in ca. 10 Minuten gar kochen.

Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Petersilie bis auf einige Blätter für die Deko fein hacken.

Für den Joghurt-Dip 80g Quark mit dem gesamten Joghurt verrühren, mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und dem Zitronensaft würzen. Gehackte Petersilie unterrühren.

Für die Linsenpuffer die Linsen in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen. Gekochte Linsen mit den Zucchini, den Haferflocken, 40g Quark und dem Ei vermischen.

In einer großen Pfanne 1 EL Rapsöl erhitzen und je einen großen EL von der Linsenmischung als Linsenpuffer in die Pfanne geben. Linsenpuffer nacheinander bei mittlerer Hitze in ca. 5-8 Minuten von beiden Seiten braten, dabei bei jeder neuen Pfanne Linsenpuffer wieder etwas Öl in die Pfanne geben.

Linsenpuffer mit Joghurt-Dip anrichten, mit der restlichen Petersilie bestreuen und sofort servieren.

Wochenrückblick 26/2017

Puh, was für eine Woche. Der Sommer ist zurück in Karlsruhe und die Temperaturen steigen sofort ins schon fast wieder unerträgliche. Dann noch die Krawalle beim G20-Gipfel in Hamburg - eine (gefühlt und tatsächlich) ganz schön unruhige Woche. Gegessen habe ich natürlich trotzdem, und das auch noch ganz schön lecker! Hier kommt der (nicht nur) kulinarische Wochenrückblick.

Gegessen:
Am Sonntag waren wir endlich mal wieder im Bratar in Karlsruhe Burger essen. Für mich gab es zum Burger noch einen kleinen Caesar´s Salad und eine Himbeerlimo dazu. Super!


Ein Beitrag geteilt von Juliane (@schoenertagnoch) am

Zum Bürolunch gab es für mich Pasta mit frischem Spinat und Schafskäse (Tagesessen für 5 Euro) im Mediterrane in Karlsruhe.



Außerdem Penne "scharfer Grieche" mit Gurken, Tomaten, Oliven und Schafskäse (5,80 Euro) im Glashaus in Karlsruhe.

Penne "scharfer Grieche" im Glashaus in Karlsruhe


Zuhause habe ich Linsenbratlinge mit Joghurt-Quark-Dip gekocht, die auch meiner Tochter gut geschmeckt haben. Wobei sie ehrlich gesagt am liebsten den Dip isst ;-)




Außerdem einen Dinkel-Salat mit schwarzen Bohnen, Mais und Avocado aus dem veganen Kochbuch "Oh she glows für jeden Tag"*. Sieht ziemlich unattraktiv aus und ich war ehrlich gesagt auch skeptisch, ob das schmeckt, aber es war überraschend lecker!

Dinkel-Salat mit schwarzen Bohnen, Mais und Avocado


Für meinen Mann und mich habe ich eine geeiste Gurkensuppe mit Lachs nach diesem Rezept "gekocht" (bzw. zusammengeschnippelt und gerührt). Perfektes Essen bei der aktuellen Hitze!



Am Donnerstag war wieder Pastrami-Sandwich-Tag bei der Metzgerei Brath in Karlsruhe. Dieses Mal ohne Foto, das Sandwich sieht jede Woche so aus wie hier und schmeckt auch jede Woche gleich gut ;-)

Gelesen:
Außer G20-Krawall-Artikeln gab es diese Woche ziemlich wenig lesenswertes, aber das hier fand ich interessant:  Warum zwei Minuten auf der Bus/Bahn-Anzeigentafel selten wirklich 2 Minuten dauern. Wäre das auch mal geklärt!

Gedacht:
Am Donnerstag abend war ich bei der Kickoff-Veranstaltung der "Digital Media Women Karlsruhe" im Substage Café (übrigens eine sehr nette neue Location im Alten Schlachthof, sogar mit Rooftop Bar!). Die Vereinigung Digital Media Women setzt sich für mehr Sichtbarkeit von Frauen bei z.B. Konferenzen, in den Medien und in Management Boards sowie für die Vernetzung untereinander ein. Spannendes Thema und ich war ganz überrascht, dass ich einige weitere Teilnehmerinnen bereits kannte und gleich zwei Frauen auf mich zukamen, die meinen Blog schon lange lesen und sich gefreut haben, mich nun mal persönlich kennen zu lernen! Ich habe mich auch gefreut - und es zeigt sich immer wieder: Die Welt ist klein (oder Karlsruhe ein Dorf)!

*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr über diesen Link etwas bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts!

Werbung: Have a break! Mediterranean meatballs with dates and courgette yoghurt dip [Post sponsored by Volkswagen]

After the superfood cereal bars, the homemade fruit gum, the quick pizza scrolls and the couscous salad, today follows the last recipe I created for Volkswagen. On long drives which last more than 4 hours, I am not satisfied with muesli bars, gummy bears or other snacks to eat. I need something "real" to eat! And the food at the rest areas usually does not make me happy. So if I have some time before the departure, I'll pack a lunchbox with homemade treats. Loyal readers already know of my love for all kind of meatballs! Today I share with you a recipe for mediterranean meatballs with dates. In addition, there is a fresh dip with grated zucchini and yoghurt.


Mediterranean meatballs with dates and courgette yoghurt dip


Recipe: Mediterranean meatballs with dates and courgette yoghurt dip
(Gives 12 balls / for 2 portions)

Ingredients:
For the meat balls:
1 onion
50g dried dates
2 stems smooth parsley
2-3 tbsp of butterfelt
450g mixed minced meat
1 egg
1 pinch of ground coriander
1 pinch of ground cinnamon
Salt & pepper
For the courgette yoghurt dip:
½ zucchini
300g whole milk yoghurt
salt

Preparation:

For the dip, wash the courgettes, cut the ends, and roughly grate half a zucchini on the four-beater. Combine zucchini with the yoghurt, season with salt. Put aside.

For the minced meat peel the onion and finely dice. Cut the dates. Wash parsley, shake dry and pluck the leaves from the stems. Finely chop parsley.

Let 1 tablespoon of butterfelt melt in a pan. Cook the onions until smooth. Remove the pan from the oven, allow to cool.

In a large bowl mix the mince with the steamed onions, the dates, the egg and the chopped parsley well. Flavour minced meat generously with salt and pepper and add a pinch of Coriander and cinnamon to the mix. Form approx 12 minced meat balls.

In the pan in which the onions were sweat, heat 1 tbsp. butterfelt. Gratch meatballs in golden brown on all sides in medium heat. If necessary, add more butterfelt.

Serve the meatballs warm or cold with the zucchini yoghurt dip.

You can find many more recipes on the Volkswagen Pinterest Board!

Note: Post sponsored by Volkswagen – this blog entry was created on behalf of Volkswagen.

--------------------------------------------------------

Mach mal Pause! Mediterrane Hackbällchen mit Datteln und Zucchini-Joghurt-Dip (Post sponsored by Volkswagen)

Nach den Superfood-Müsliriegeln, den selbstgemachten Fruchtgummis, den Pizzaschnecken und dem Couscous-Salat folgt heute das letzte Rezept, das ich für Volkswagen entwickelt habe. Auf langen Autofahrten, die mehr als 4 Stunden dauern, reichen mir Müsliriegel, Gummibärchen oder andere Snacks nicht mehr aus als Wegzehrung. Da brauche ich etwas „gescheites“ zum Essen! Und das Essen an den Raststätten macht mich meist nicht glücklich. Wenn ich also vor der Abfahrt noch etwas Zeit habe, dann packe ich mir eine Lunchbox mit selbstgemachten Leckereien. Nicht fehlen dürfen dabei Hackbällchen. Treue Leser wissen bereits von meiner Liebe zu Fleischküchle, Frikadellen & Co.! Heute habe ich ein Rezept für mediterrane Hackbällchen mit Datteln mitgebracht. Dazu gibt es einen frischen Dip mit geraspelten Zucchini und Joghurt.


Rezept: Mediterrane Hackbällchen mit Datteln und Zucchini-Joghurt-Dip
(ergibt 12 Bällchen / für 2 Portionen)

Zutaten:
Für die Hackbällchen:
1 Zwiebel
50g getrocknete Datteln
2 Stängel glatte Petersilie
2-3 EL Butterschmalz
450g gemischtes Hackfleisch
1 Ei
1 Prise gemahlener Koriander
1 Prise gemahlener Zimt
Salz, Pfeffer
Für den Zucchini-Joghurt-Dip:
½ Zucchini
300g Vollmilch-Joghurt
Salz

Zubereitung:

Für den Dip die Zucchini waschen, Enden abschneiden und eine halbe Zucchini auf der Vierkantreibe grob raspeln. Zucchiniraspel mit dem Joghurt vermischen, mit Salz würzen. Beiseite stellen.

Für die Hackbällchen die Zwiebel schälen und fein würfeln. Datteln klein schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Petersilie fein hacken.

1 EL Butterschmalz in einer Pfanne schmelzen. Zwiebeln darin rundherum glasig andünsten, bis sie weich werden. Pfanne vom Herd nehmen, abkühlen lassen.

In einer großen Schüssel das Hackfleisch mit den gedünsteten Zwiebeln, den Datteln, dem Ei und der gehackten Petersilie mit den Händen gut vermengen. Hackfleischmasse kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Koriander und Zimt ebenfalls untermischen. Aus der Hackfleischmasse mit den Händen ca. 12 tischtennisballgroße Hackfleischbällchen formen.

In der Pfanne, in der die Zwiebeln angeschwitzt wurden, 1 EL Butterschmalz erhitzen. Hackfleischbällchen darin von allen Seiten bei mittlerer Hitze goldbraun anbraten. Falls nötig, noch mehr Butterschmalz hinzufügen.

Hackbällchen warm oder kalt mit dem Zucchini-Joghurt-Dip servieren.

Tipp: Auf dem Volkswagen Pinterest Board findet ihr noch viele weitere leckere Rezepte für Roadtrips!

Werbehinweis: Post sponsored by Volkswagen – dieser Blogbeitrag entstand im Auftrag von Volkswagen.